Vorwahlen bei Woxikon.de

Die Telefonvorwahl ist eine Nummernkette, die man beim Wählen einer Telefonnummer eingibt um den logischen Ort zu wechseln. Bei Anrufen ins Festnetz stellt der logische Ort in der Regel einen geographischen Ort dar. Er kann sich jedoch auch auf ein eigenständiges Telefonnetz, einen Dienst, einen nicht-geografisch Rufnummernraum und auf einen Netzbetreiber beziehen. Neben dieser Ortsnetzkennzahl gibt es zusätzlich die internationale Telefonvorwahl, zur Bestimmung des Ziellandes. Deutschland besitzt etwa die Ziffern 4 und 9 als Ländercode.

Die Telefonvorwahl entstand, da die für eingegrenzte Orte konzipierten Telefonnetze keine eindeutige Identifizierung mehr gewährleisten konnten. Überlappte sich der Nummernraum von verschiedenen Netzen, war die Telefonnummer nicht präzise.

In Deutschland, wie auch in verschiedenen anderen Ländern, bilden sich die Telefonvorwahlen aus einer Verkehrsausscheidungsziffer und der eigentlichen Vorwahlnummer. Will man etwa innerhalb des deutschen Festnetzes nach München telefonieren, wählt man die Nummernfolge 089. Die Ziffer 0 stellt dabei die Verkehrsausscheidungsziffer dar, die Zahlen 8 und 9 die Kennung für München. Jedes Land besitzt andere Verkehrsausscheidungsziffern.

In Deutschland ist die Telefonvorwahl nicht zwingend erforderlich, wenn es sich um ein Ortsgespräch handelt. In anderen Ländern wie der Schweiz, Frankreich, Dänemark und Norwegen muss auch bei einem Ortsgespräch die Telefonvorwahl gewählt werden. Da in diesen Fällen die Zahl 0 auch direkt nach der Ortsnetzkennzahl eingesetzt werden kann, stehen pro Ortsnetz etwa 11 Prozent mehr Nummern zur Verfügung.

Mit speziellen Telefonvorwahlen kann aus dem Festnetz günstiger telefoniert werden. Sogenannte Sparvorwahlen können in Deutschland fest eingestellt oder temporär durch den Anrufer genutzt werden.